Rundbriefe

RNUDBRIEF 04/2020

Hallo und guten Tag allerseiten zum Rundbrief,

..es ist Herbst. Im Gepäck hat dieser Rundbrief folgendes: Stand der Ernte, Rückblick Veredelungskurs, Ausblick Fairäppeln-Markt, Zustand der Bäume, Pflanzungen, Obsttisch.

doch zunächst ein Gedicht zur Huldigung der wunderbaren Ökobiostreuobst-Äpfel:

Die Untermieterin (Heinz Erhard)

Du stehst vorm Apfelbaum und lobst:
„Was ist das für ein herrlich Obst!“
Pflückst einen Apfel, beisst hinein,
verziehst den Mund, fängst an zu spein;
denn eine Made erster Güte
wohnt dort schon lang in Untermiete.
Du stehst vorm Apfelbaum und tobst:
„Wie kommt die Made in das Obst?!“

Die Hülle trügt! – Das Ungeziefer
dringt da im allgemeinen tiefer …

Stand der Ernte
Sowie fast überall in der Gegend gibt es auch auf den Flächen, die dem Apfelverein als Spielwiese zur Verfügung stehen, viel viel Obst! Wie angefangen mit den Kirschen gehts auch mit den Pflaumen, Birnen und Äpfeln weiter. Ein übervoller Baum am nächsten, unter der Fruchtlast brechende Äste. Wir stehen vor einer fetten Ernte. An der Thurauer Allee gab es 3 Wochen lang die wunderbaren Riesenpflaumen… und auch Äpfel gibt es bereits seit Mitte Juli durchgehend. Gerade stehen die Dülmener Herbstrose, Ingrid Marie und Biesterfelder Renette kurz vor der Reife. Seit ca einer Woche glitschen zudem jeden Morgen saftig-süße Birnen in mein Müsli…mmmmhhoa.
Die kommenden Wochen werden grob eingeteilt sein in 2 Pflücktage und 3 Sammeltage.
Voraussichtlich am 20. September soll es noch eine öffentliche Veranstaltung für Groß und klein zum Thema Ernte geben. Genauere Infos folgen.

Rückblick Veredelungskurs
Einen tollen Kurs gab es auf der unteren Plantage bei Kriwitz. Wilfried, ein Mensch mit jahrzente langer Erfahrung im Veredeln und Bäume schulen, leitete die Veranstaltung. Erst etwas Theorie und dann wagten wir uns ans Messer und übten die Kunst der Okulation. Wir waren ca 12-14 Leute in einer sehr angenehm enspannten Szene. Viele brachten Bäume mit, ich selbst hatte z.B. die Bäumchen vom Winterveredelungskurs dabei und habe diese zusätzlich veredelt. Und bin sehr gespannt wie sie sich entwickeln.

Ausblick FAIRÄPPELN-Markt
Nachdem der Streuobsttag in Gartow leider abgesagt wurde hat sich nun ein anderes Türchen aufgetan. Wir kooperieren mit dem FAIRRÜCKT-Markt in Trebel, d.h. ein paar Attraktionen die es sonst auf dem Streuobsttag zu sehen gegeben hätte, erscheinen nun in Trebel. Insbesondere darf ich freudig ankündigen, dass mit Hermann Stolberg ein Pommologe zugegen sein. Er bietet die Sortenbestimmung für mitgebrachte Äpfel an, außerdem wird es eine Apfelsorten-Ausstellung geben. Jippieh! Infos zum Markt auch unter: https://fairbioregional.nemitzer-heide.de/

Zustand der Bäume

Die Trockenheit fordert weiterhin ihre Opfer. An der Thurauer Allee hat es ein paar Bäume erwischt und auch auf den Wiesen um Lichtenberg gibt es Verluste zu vermelden. Heftig sieht es teilweise auf den Plantagen aus. Die alten Bäume sind müde und wollen nicht mehr. Voraussichtlich werden wir im Winter einiges an Totholz rausholen und für Nachwuchs sorgen. Apropos…

Pflanzungen
Bereits jetzt stehen für den kommenden Winter viele Pflanzaktionen auf dem Plan. Conni’s Wiese in Simander, Begleitung einer Pflanzung in Hitzacker Dorf, eine Aktion mit dem NABU… pflanzen, pflanzen, pflanzen… leider hat es von den vielen Bäumen, die wir aus Jeebel bekamen, ca die Hälfte nicht geschafft. Zu trocken und zu wenig Kapazitäten um das alles zu gießen.

Obsttisch

Der Obsttisch in der Einfahrt in Volzendorf 13 steht wieder. Gefühlt hat der am Haus vorbeikommende Fahrradtourismus deutlich zugenommen in diesem Jahr, das freut den Obsttisch und die Radelnden.

Adieu, bis nach der Ernte,
Hannes

RUNDBRIEF 03/2020

am Höhepunkt der grünen Fülle, dem Wendepunkt zur generativen Phase und damit zum Beginn der Ausbildung der Samen und Früchte, begrüße ich alle zum Rundbrief Nr 3 des Jahres 2020. Ein Jahr, das mit der Corona-Pandemie auch ein Wendepunkt für die Menschheit sein könnte. Hoffentlich in eine gute Richtung!
Diese Themen sind dran: Veranstaltungen, Kirschernte und Ernte-Ausblick, Mahd und Gießen, Bäume aus Jeebel

1. Veranstaltungen
Die Erstellung und Einhaltung eines Veranstaltungskalenders ist schwierig in dieser Zeit. Anders als gewohnt werden wir euch daher für jede Veranstaltung eine extra-mail schicken. Wie bereits geschehen mit der Ankündigung der Radtour, an welcher erfreulicherweise trotz großer Hitze einige Menschen teilnahmen. Den anvisierten Kurs „Konservierung durch Fermentation“, welcher in der Obstscheune im Museum Lübeln stattfinden sollte, können wir in dieser Form momentan leider nicht umsetzen.
Der Veranstaltungsplan ist völlig durcheinander.. insofern nicht tragisch, da wir hierfür die Förderung der Bingo-Stiftung nicht verlieren; der Förderzeitraum wird verlängert und alles kann nachgeholt werden. Trotzdem wollen wir diejenigen Veranstaltungen, die trotz Einschränkungen möglich sind, auch durchführen. Konkret wird es noch eine weitere Radtour geben sowie einen Sommerveredelungskurs. Ihr hört bzw lest wieder von uns sobald die konkreten Termine feststehen. Neben den komplizierten Umständen bzgl. Hygiene ist unser Schaffen derzeit etwas gedrosselt, da ich mir das Handgelenk gebrochen habe und zwei andere Aktive viel Zeit für ihr Neugeborenes benötigen.

2. Kirschernte und Ernte-Ausblick
Wir haben eine Kirschenschwemme! Wer ernten möchte: bitte melden per sms! 0178 8180911. Entweder alleine losgehen (wir erklären wo) oder bei uns mitkommen: Erntetag ist ab sofort der Sonntag, schließ dich an!
Auch bei den anderen Obstsorten sieht es derzeit gut aus, wir erwarten eine Erntesaison geprägt von ausufernder Fülle. Problematisch könnte die Fruchtlast für manche Bäume werden.

3. Mahd und Gießen
Aufatmen… nach den letzten beiden Dürre-Sommern steht der Lemgower Pflanzenwelt jetzt einigermaßen ausreichend Wasser zur Verfügung. Trotzdem musste und muss noch immer gegossen werden, insbesondere die ganz jungen Bäume (siehe 4.). Nach einigen Wochen der Beschäftigung mit Pumpen und Wasser tragen drängt sich jetzt die Frage der Mahd zunehmend auf. Von einem etablierten Mahd-Konzept sind wir noch weit entfernt, die Situation ändert sich von Jahr zu Jahr und wir reagieren bislang eher spontan. So schaffen es z.B in diesem Jahr die Schafe nicht, alles zu futtern und wir schauen uns um nach ausleihbarem geeignetem technischen Gerät. Wer hat ein Balken-Mähwerk? Wer hat Lust zu sensen? Gerne melden 🙂

4. Bäume aus Jeebel
Vom Bio-Gartenversand Jeebel haben wir über 50 ca 3-5jährige Bäume (überwiegend Apfel aber auch Kirsche, Pflaume etc und exotisches wie z.B Mandel) geschenkt bekommen, hiervon werden wir voraussichtlich einige weitergeben können. Die Bäume sind vorerst „geparkt“ und können dann zur nächsten Pflanzperiode an ihren letztlichen Standorte in die Erde gebracht werden. Zur Weitergabe von Bäumen werdet ihr zu gegebener Zeit nochmals genauer informiert.

Alles liebe
vom Obstkollektiv

RUNDBRIEF 02/2020

Hallo in die Obstrunde,

auch der zweite Rundbrief des Jahres bietet wieder allerhand Sensationen und Attraktionen. Viel Freude beim Lesen!
die Themen: Verschiebung von Veranstaltungen, Rückblick Veredelungskurs, zum „Einführungskurs naturgemäßer Obstbau“, Mitmachtag, Anteile, Nistkästen zum Abholen, Aktivitäten aktuell

1. Verschiebung von Veranstaltungen
Aus bekanntem Anlass konnten und können bereits geplante Veranstaltungen leider nicht stattfinden. Keine weiteren Schnittkurse, kein Apfelblütenfest, keine Radtour… 🙁
Für den 16. Mai ist ein Kurs zur Bodenverbesserung angesetzt, ob dieser stattfinden wird ist noch nicht sicher. Hoffentlich geht es spätestens im August weiter mit einer Veranstaltung zum Thema „Konservierung durch Fermentation“, hierzu folgen detaillierte Infos im nächsten Rundbrief im Juni. Haltet euch am Besten an den Internet-Terminkalender auf apfelverein.net; dort ist der aktuelle Stand bzgl Terminen zu finden.

2. Rückblick Veredelungskurs
Eine Veranstaltung, auf die ich freudestrahlend zurückschaue und die darum hier im Rundbrief nochmals besondere Erwähnung findet. Über 100 Bäume wurden insgesamt veredelt, verschiedenste Apfelsorten und auch einige Birnen waren dabei. Bei allen Teilnehmenden, die wir seit dem Kurs wieder gesprochen haben, treiben die Edelreiser der selbst veredelten Bäumchen aus. Auch für mich selbst war es das erste Mal und ich bin überrascht, dass es so gut geklappt hat. Fast jeden Tag schaue ich gespannt, wie die kleinen zarten Pflänzchen sich weiter entwickeln. Gebt uns gerne mal Rückmeldung, was eure Schößlinge so treiben.

3. Zum „Einführungskurs naturgemäßer Obstbau“
Die Intention bei der Ausrufung der Ausbildungsreihe „Einführungskurs naturgemäßer Obstbau“ war, dass sich eine Art Ausbildungsgruppe etabliert und am Ende des Jahres so etwas wie ein kleines Apfel-Diplom gefeiert wird. Jedoch zeigte sich bislang, dass tendenziell keine feste Gruppe entsteht sondern zu jeder Veranstaltung unterschiedliche Menschen auftauchen. Es ist bei einer Idee geblieben, die sich nicht als Selbstläufer entwickelte und die wir daher nun erstmal zur Seite legen. Vielleicht greifen wir es irgendwann wieder auf, dann aber verbunden mit etwas mehr Konzeptarbeit im Vorgang.

4. Mitmachtag
Noch eine Idee, die sich weiterentwickelt hat. Und zwar dahin, dass es den Mitmachtag jetzt so nicht mehr gibt. Es kam einfach (fast) keine/r. Unter einigen Aktiven im Verein hat sich der Mittwoch dafür als der gemeinsame Rausgeh-Tag etabliert und das ist schön. Weiterhin gilt natürlich: jeder Tag ist ein Mitmachtag… wenn du dich persönlich meldest und wir etwas vereinbaren.

5. Anteile
Die Obstverteilungsgruppe bzw der Landhegeverein freut sich über eine Verdopplung der angemeldeten Obstanteile von 7,5 auf 15. Wir sind also auf dem Weg, den wir gehen wollen. Weniger Saft für den Weltmarkt und mehr direkte lokale Versorgung durch Tafelobst. Ob wir es in der Praxis gut schaffen, die Mitglieder zufriedenstellend zu versorgen, eine praktikable Logistik weiterzubauen und ob das Konzept finanziell aufgeht (weniger Geld von Völkel) wird sich zeigen.

6. Nistkästen zum Abholen
In Volzendorf gibt es Nistkästen abzuholen. Melden per mail oder bei Hannes 0178 8180911.

7. Aktivitäten aktuell
Nun, es fühlt sich an als würde ein weiterer Dürre-Sommer bevorstehen..  Gießen steht also in den nächsten Wochen wieder weit oben auf der Prioritätentabelle. Bis vor kurzem war noch Baumschnitt angesagt, jetzt schwenkt die Aufmerksamkeit gen Wiesenschnitt. Absprachen treffen bzgl Beweidung, Verbissschutz reparieren/erneuern,  Praxis im Sensen und Dengeln wiederaufnehmen. Weiter wird experimentiert mit dem Ansetzen und der Vermehrung von indigenen Mikroorganismen. Letzte Woche wurden spontan noch eine Hand voll Bäume gepflanzt, günstig bekommen beim Hof Jeebel.

Soviel für jetzt von
Hannes und den Obstis

RUNDBRIEF 01/2020

Hallo liebe Leute,

Willkommen im neuen Obstjahr. Offen gestanden mache ich mir mittelschwere Sorgen aufgrund des kaum stattfindenden Winters. Wann kommt die Blüte? Wie wird die Ernte? Gibt es eine Ernte? So oder so, wir machen weiter.. vielleicht satteln wir bald um auf Weinbau oder Oliven, zumindest wollen wir Versuche starten mit Esskastanie, Pfirsich usw. Auf dem Streuobsttag in Gartow in diesem Jahr soll das Thema Obstbau & Klimawandel näher beleuchtet werden.

Die Themen: Rückblick Schnittkurs Gartow, Vorschau Schnittkurs Lüchow, Mitmachtag, Streuobsttag Gartow / Route der alten Obstsorten im Wendland, Bildungsveranstaltung Hecken, Veredelungskurs, Bietrunde / Anteile

1. Rückblick Schnittkurs Gartow
(erste Veranstaltung „Einführungskurs naturgemäßer Obstbau“)
Über eine überwältigende Resonanz durften wir uns gemeinsam mit den Verantwortlichen vom NABU freuen, ca 40 Teilnehmende sind in den Naturgarten nach Gartow gekommen. Bei Lagerfeuer, heißen Kartoffeln, Apfelsaft, Tee usw gab es einen Vortrag zu den Grundlagen des Obstbaumschnitts. Im Anschluss teilten wir uns in drei Gruppen auf, sodass wir uns teilweise auch das erste Mal in der Rolle der Lehrenden befanden. Herausfordernd und spannend. Durch die große Anzahl an Teilnehmenden haben wir wahrscheinlich nicht die Erwartungen aller erfüllt, doch insgesamt motiviert uns das offenbar große Interesse sehr, mit unserer Bildungsarbeit fortzufahren. Eine Kooperation mit dem NABU über diesen Termin hinaus ist angestrebt.

2.Vorschau Schnittkurs Lüchow
(zweite Veranstaltung „Einführungskurs naturgemäßer Obstbau“)
Gemeinsam mit der Landwende Lüchow laden wir ein zum Obstbaum-Schnittkurs im Garten der Landwende in Lüchow. Die Veranstaltung findet statt am 16.02. von 10 bis 15Uhr, Hauptreferent ist Agrarökologe und Fachmann für Obstbaumschnitt Thomas Eichhofer, es werden Bäume verschiedenen Alters geschnitten. Der Kurs stellt die zweite Veranstaltung der Ausbildungsreihe „Einführung naturgemäßer Obstbau“ dar. Wo? Südliches Ende der Straße „An der Bleichwiese“ in Lüchow. Von dort aus wird der Landwende-Garten erkennbar sein. Kosten: „Dosenkasse“. Bitte anmelden per mail oder Telefon: 0178 8180911

3.Mitmachtag
Der Mittwoch Vormittag als fest eingerichteter Termin hat bislang noch keine verblüffend hohen Teilnahmeziffern hervorgebracht. Ist halt unter der Woche und Vormittag, also wenig verwunderlich. Trotzdem ist es gut für uns Aktiven, einen festen Termin zu haben. Die Hummelwiese ist jetzt fast komplett geschnitten, weiter geht es Richtung Thurau und Oerenburg.

4. Streuobsttag Gartow / Route der alten Obstsorten im Wendland
Vergangene Woche übergab uns Asta von Oppen die ‚Reste‘ des quasi abgeschlossenen Projekts „Route der alten Obstsorten im Wendland“. Asta hört auf bzw widmet sich anderen Schwerpunkten. Wir werden sehen, wie wir weiterstricken an diesem Projekt. In jedem Fall ist die über viele Jahre dokumentierte Arbeit sehr wertvoll und interessant für uns, liefert Ideen, Kontakte, Materialien. 
Den Streuobsttag in Gartow wird der Apfelverein künftig mit organisieren. Wie immer gibt es die Sortenbestimmung sowie voraussichtlich eine Sortenausstellung und jede Menge Stände, Futter, Konsum.. und auch geistige Nahrung. Wie bereits oben erwähnt, soll das Über-Thema sein: Obstbau und klimatische Veränderungen. Hierzu soll es Fachvorträge geben, wofür wir noch Referentinnen suchen. Falls ihr da eine schlaue Idee habt… sagt bescheid.

5. Bildungsveranstaltung zum Thema „Bedeutung und Pflege von Hecken“ am 22.02.20
(dritte Veranstaltung „Einführungskurs naturgemäßer Obstbau“)
Wir wollen von 09:30 bis 12:30 Uhr auf der Apfelfläche bei Kriwitz eine bereits im Winter 2018/19 geschnittene Hecke nachpflegen. Vor allem der Schwarzdorn treibt hier stark aus dem Stock und droht mit den neu gepflanzten Walnüssen zu konkurrieren. Vor und während der Durchführung werden wir ein wenig theoretischen Input zu Funktionen von Hecken in Kulturlandschaften und Ökosystemen geben. Treffen um 9 Uhr in Volzendorf 13.

6. Veredelungskurs am 7.
März
(vierte Veranstaltung „Einführungskurs naturgemäßer Obstbau“)
Wir wollen uns am 07.03.2020 um 9:00 Uhr in Volzendorf 13, 29485 Lemgow treffen um uns nach einer kleinen theoretischen Einführung der praktischen Umsetzung der Winterveredlung (Kopulation) von Apfelbäumen (Kernobst) zu widmen. Die Techniken werden selbstverständlich von Fachkundigem Personal vorgestellt und begeleitet. Ziel des Kurses ist, dass sich jede*r Teilnehmer*in eigene veredelte Bäume mit nachhause zu nehmen und natürlich einen maximal fruchtbaren Austausch der Teilnehmer hinzubekommen. Gerne können eigene Edelreiser Mitgebracht werden. Andernfalls gibt es die von uns bereitgestellten Sorten.

Mitzubringen sind:

  • ein scharfes Messer
    • Hier eignet sich am besten ein sehr scharfes, einseitig geschliffenes Okkulationsmesser. Wem das zu teuer ist, kann auch ein Teppichmesser mit Wechselklingen mitbringen.
  • Wenn vorhanden zur Veredlung geeignete Edelreiser.
  • Transportbehälter (Kiste, Pappkarton) für die veredelten Bäume.

Alle weiteren Materialien werden von uns gestellt. folgende Sorten haben wir bereits als Edelreiser geschnitten:

  • Grüner Boskoop
  • Roter Boskoop
  • Holländischer Prinzenapfel
  • Roter Gravensteiner
  • Spartan
  • Altmärker Wintergewürzapfel
  • Goldrenette von Blenheim

folgende Sorten wollen wir noch kurz vorm Kurs Schneiden:

  • Geheimrat Breuhan
  • Winterglockenapfel
  • Martini
  • Celler Dickstiel
  • ggf. Cox Orange
  • ggf. Finkenwerder Prinz

Alle drei Dozenten haben Ihre Teilnahme bis auf Weiteres zugesagt: Wilfried aus Badel, Kalle aus Zierau und Henk aus Schwiepke. Alle drei bringen noch ein Paar Überraschungssorten mit.
Kosten? Dosenkasse! Wir bitten um Anmeldung per mail oder bei Joshua: 0157 51468958


7. Bietrunde/Anteile

Zur neuen Saison vergibt das kleine Obstverteilungskollektiv wieder Ernteanteile. Für monatlich 5 bis 15 Euro kann ein Anteil erworben werden. Das heißt 1 Jahr einmal pro Woche Obst über die Verteilungslogistik der Gemüse-Solawi aus Volzendorf. Die Menge schwankt stark, einige Wochen im Jahr gibt es gar nichts und zur Erntezeit gibt es eher Überschüsse, die weiterverteilt oder konserviert werden müssen (eine Veranstaltung zur Konservierung von Früchten planen wir noch für diesen Sommer!). Das Obst wird aber nicht nach der Ernte komplett verteilt sondern in Volzendorf gelagert und Woche für Woche rausgegeben.
Bei Interesse am 14. Februar um 17 Uhr ins Lomizil in Lomitz kommen oder vor dem 14.02. direkt bei uns melden.

Herzallerliebst,
Hannes und die anderen Apfelbirnen

Termine:
immer Mittwoch
von 9:30 bis 12:  Mitmachtag
16.02.20:  Schnittkurs in Lüchow (siehe oben)
22.02.20:  Bildungsveranstaltung zum Thema „Bedeutung und Pflege von Hecken“
07.03.20:  Veredelungskurs
27.09.20: Streuobsttag in Gartow

RUNDBRIEF 06/2019

Hallo und Willkommen zum letzten Rundbrief 2019,

Die Themen: Rückblick Schnittkurs, Pflanzaktion, Apfelverein im Internet, Mitmachtag, Einführungskurs „Goldener Apfel“, Jahresrückblick

Rückblick Schnittkurs:
Aus unserer Sicht war es super. Etwa 12 Teilnehmende, bestes Wetter (nur gegen Ende etwas kalt) und viele neue Eindrücke. Danke an alle Mitwirkenden.

Pflanzaktion
Diesen Freitag, den 20.12. ab 10 Uhr bis ca 14/15 Uhr wird gepflanzt auf Sandra’s Wiese. Apfelbäume, Pflaumenbäume sowie evtl einige Sträucher. Auch die Baumscheiben werden schön gemacht. Kommt wenn ihr Zeit und Lust habt. Alternativ bzw ergänzend gibt es übrigens zu exakt derselben Zeit eine Aktion von Fridays for Future auf dem Lüchower Marktplatz. Von der Aktion in Lüchow könnt ihr dann direkt zum Bäume pflanzen dazu kommen.
Ortsbeschreibung: von Lüchow aus die B 493 Richtung Gartow nehmen, durch Woltersdorf hindurch, anschließend den Wertstoffhof rechts liegen lassen.. und dann sehr bald auf einen Rastplatz-ähnlichen Parkplatz rechts auffahren. Von dort rechts auf dem Kiesweg den Berg hoch und in Kürze erscheint links die märchenhafte Welt von Sandra’s Wiese.

Apfelverein im Internet:
Wir haben jetzt eine Internetseite: www.apfelverein.net
Sie ist noch im Aufbau und darum teilweise noch etwas leer bzw unvollständig. Was bereits gepflegt wird, ist der Terminkalender. In Ergänzung zu den weiterhin im Rundbrief angekündigten Terminen kann hier auch mal kurzfristiger etwas eingetragen werden.

Mitmachtag:
Die Möglichkeit, unverbindlich und unkompliziert mitzumachen, möchten wir ab sofort über einen wöchentlichen Mitmachtag anbieten. Künftig gibt es den Mittwoch Vormittag von 9:30 bis 12:00 Uhr als festen Termin. Bis auf Weiteres ist Treffpunkt die Hummelwiese bei Lichtenberg. Der Treffpunkt wird auch immer im Terminkalender auf der Internetseite veröffentlicht.

Einführungskurs „Goldener Apfel“:
Ein Einführungskurs „Goldener Apfel“, der in 2020 durch das Obstjahr führt, ist geplant. Es handelt sich um eine Bildungsveranstaltung, die an aktive Mitglieder gerichtet ist und über die Dauer von einem Jahr in regelmäßigen Abständen (z.B. 14-tägig) stattfinden soll. Wie bereits im letzten Rundbrief geschildert, sollen hier unter fachkundiger Anleitung und Begleitung verschiedene Pflegetätigkeiten wie z.B. Pflanzung, Baumschnitt oder Ernte durchgeführt werden. Was  darüber hinaus in dieser Gruppe gemacht wird, richtet sich nach den Interessen der Teilnehmenden. Darunter könnte z.B. fallen Veredelung, Heckenpflege, Bodenverbesserungsmaßnahmen, Beweidung, Sortenbestimmung uvm.
Starten wird der Kurs auf einer NABU-Wiese in Gartow mit Baumschnitt und Baumscheibenpflege im Zeitraum 15. Januar bis 8. Februar. Eine genaue Terminierung ist nicht möglich, da mit Starkfrostlagen auch in Zeiten der Erderwärmung noch zu rechnen ist und die Veranstaltung bei gefrorenem Boden weniger Sinn macht. Wir werden den Termin per mail bekannt geben, bitte sag uns bescheid wenn du z.B. angerufen werden möchtest weil du nicht so häufig deine mails ließt.

Jahresrückblick

Wir blicken feierlich zurück auf ein schillerndes und vielseitiges Apfelverein-Jahr. Anfang des Jahres dachten wir noch darüber nach, ob wir ein Betrieb werden wollen… ich bin froh, dass wir uns dagegen entschieden. Wir erinnern uns an die Trecker-Frage, die uns viel beschäftigt hat… an die Unmengen Heckenschnitt auf der unteren Plantage… an die Blühstreifen auf der oberen Plantage..  das aufwändige Gießen..  die wunderbar naturnahe und schweißtreibende Arbeit an der Sense.. den ersten Versuch mit Obstanteilen.. die Schulklassen.. der Apfeltag…  die (ausgebliebene) Ernte.. den neuen Bingo-Antrag.. und noch vieles vieles mehr.

Gespannt erwarten wir, was das nächste Jahr bringt,
Hannes und der Rest der Apfelbande
 

Termine:
Mitmachtag Mittwochs Vormittag auf der Hummelwiese (am 25.12.19 und 01.01.20 machen wir Pause)
20.12. 10 Uhr: Pflanzaktion auf „Sandras Wiese“

RUNDBRIEF 05/2019

Liebe Obstfreundinnen und Obstfreunde,

hier erreicht Euch ein ausführlicher und ganz besonderer Rundbrief. Unser Projektantrag bei der BINGO-Umweltstiftung wurde bewilligt! Jippie! Zu diesem Thema gibt es umfangreiche Infos und Impulse, vorneweg zwei kleine Themen kurz und knackig:

Obsttisch

Der Obsttisch in Volzendorf ist nun abgebaut. Einfach zu wenig Äpfel.

Märkte

Im Gegensatz zum vorigen Jahr, als die BesucherInnen der Märkte auch Äpfel mit nach Hause nehmen konnten, gibt es dieses Jahr nur Probierhäppchen. Einfach zu wenig Äpfel. Zwei Märkte stehen noch aus: der Funkelmarkt in Salzwedel und der Weihnachtsmarkt in Gartow. Details unten bei „Termine“.

Für beide Märkte freuen wir uns über Menschen, die sich mit um den Stand kümmern. Eine gute Gelegenheit, ins Plaudern zu kommen…

Förderantrag und Struktur des Projekts

Es gibt einen Fahrplan für die kommenden zwei Jahre. Um die nun anstehenden Aufgaben strukturiert angehen zu können haben wir Arbeitsgruppen gebildet, denen Ihr beitreten könnt. Wir erhoffen uns durch eine klarere Struktur, dass die Einbindung verschiedener Menschen mit ihren Fähigkeiten besser gelingt. Es gibt fortan 3 Möglichkeiten, im Projekt mitzuwirken. Diese schließen sich nicht gegenseitig aus.

1. Fördermitgliedschaft

Du unterstützt das Projekt mit einem monatlichen Geld-Betrag.

2. aktive Fördermitgliedschaft

Du nimmst teil am Einführungskurs „Goldener Apfel“. Dieses Angebot richtet sich an eine Gruppe von aktiven Mitgliedern, die sich über den Zeitraum von einem Jahr in regelmäßigen Abständen (monatlich oder 14-tägig) zusammenfindet, um unter fachkundiger Anleitung bzw. Begleitung verschiedene Pflegetätigkeiten auf den dem Apfelverein zur Verfügung gestellten Flächen auszuführen: Pflanzen von Obstgehölzen, Baumschnitt und Ernte. Was über jene Basis hinausgehend konkret in dieser Gruppe gemacht wird, richtet sich nach den Interessen der Teilnehmenden. Darunter könnte z.B. fallen Veredelung, Heckenpflege, Bodenverbesserungsmaßnahmen, Beweidung, Sortenbestimmung uvm.

3. aktive Fördermitgliedschaft

Du unterstützt das Projekt mit deinem Engagement in einer AG. Du bekommst einen echt schicken Mitgliedsausweis, mit dem Du richtig angeben kannst.

AG Bildungsarbeit

-Kurse für Erwachsene selbst durchführen und/oder organisieren (z.B. Schnittkurs/Veredelungskurs)

-Projekttage für Schulklassen oder Kitas

-Gruppe aktiver Mitglieder

-Radtouren

-andere Gemeinschaftsaktionen (z.B. Einmachtag, Ernte)

AG Öffentlichkeitsarbeit

-Organisation Streuobsttag

-Märkte

-mail-Verteiler, Kontaktdatenverwaltung

-Apfel-Telefon

-Pressearbeit

-Flyer

-website (soll kommen)

AG Bürokratie

-Buchhaltung

-Mitgliedschaften

-Sitzungen

-bürokratische Abwicklung Förderantrag

Deutlicher voneinander abgrenzen werden wir künftig den Apfelverein als Bildungsverein und den „Landhegeverein Lemgow“ (nicht eingetragener Verein) als Bewirtschafter jener Flächen, auf welchen der Apfelverein bisher überwiegend tätig ist. Der Apfelverein pflegt eine enge Zusammenarbeit mit den Pächtern bestimmter Flächen und dem Landhegeverein. Über ein Engagement im Apfelverein hinaus, gibt es auch die Möglichkeit, dort in einer der AG’s mitzuwirken:

AG Landhege

-Baumschnitt

-Heckenpflege

-Pflanzungen

-Mahd

-indigene Mikroorganismen

AG Verteilung

-Orga Saft

-Obstanteile, Bietrunde, Direktabnehmer

-Lagerpflege

So. Nun fühlt Ihr Euch hoffentlich eingeladen und top motiviert, einzusteigen, mitzumachen, Euch ins Zeug zu legen mit uns für eine vielfältige, artenreiche, schöne, lebendige, solidarische, liebevolle und natürliche Kulturlandschaft.Und kommt alle zum Pressetermin am 12.11. um 10Uhr auf der oberen Streuobstwiese bei Lichtenberg („Laken“)!

Es grüßen Euch die Äpfelvereinler

Termine

12.11.19,  10 Uhr: Pressetermin zum bewilligten Förderantrag

22.11.19. Streuobst-Konferenz in Berlin (https://aepfelundkonsorten.org/streuobst-konferenz-brandenburg-november-2019)

22.11.19, 16-20 Uhr: Stand des Apfelverein beim Funkelmarkt in der Jeetzeschule in Salzwedel

30.11.19 Schnittkurs, siehe gesonderte mail

14.12.19, 14-18 Uhr Stand des Apfelverein beim Weihnachtsmarkt Gartow

irgendwann im Dezember: Pflanzaktion

RUNDBRIEF 04/2019

Hallo und Willkommen zum letzten Rundbrief 2019,

Die Themen: Rückblick Schnittkurs, Pflanzaktion, Apfelverein im Internet, Mitmachtag, Einführungskurs „Goldener Apfel“, Jahresrückblick

Rückblick Schnittkurs:
Aus unserer Sicht war es super. Etwa 12 Teilnehmende, bestes Wetter (nur gegen Ende etwas kalt) und viele neue Eindrücke. Danke an alle Mitwirkenden.

Pflanzaktion
Diesen Freitag, den 20.12. ab 10 Uhr bis ca. 14/15 Uhr wird gepflanzt auf Sandra’s Wiese. Apfelbäume, Pflaumenbäume sowie evtl. einige Sträucher. Auch die Baumscheiben werden schön gemacht. Kommt wenn ihr Zeit und Lust habt. Alternativ bzw. ergänzend gibt es übrigens zu exakt derselben Zeit eine Aktion von Fridays for Future auf dem lüchower Marktplatz. Von der Aktion in Lüchow könnt ihr dann direkt zum Bäume pflanzen dazu kommen.
Ortsbeschreibung: von Lüchow aus die B 493 Richtung Gartow nehmen, durch Woltersdorf hindurch, anschließend den Wertstoffhof rechts liegen lassen.. und dann sehr bald auf einen Rastplatz-ähnlichen Parkplatz rechts auffahren. Von dort rechts auf dem Kiesweg den Berg hoch und in Kürze erscheint links die märchenhafte Welt von Sandra’s Wiese.

Apfelverein im Internet:
Wir haben jetzt eine Internetseite: www.apfelverein.net
Sie ist noch im Aufbau und darum teilweise noch etwas leer bzw. unvollständig. Was bereits gepflegt wird, ist der Terminkalender. In Ergänzung zu den weiterhin im Rundbrief angekündigten Terminen kann hier auch mal kurzfristiger etwas eingetragen werden.

Mitmachtag:
Die Möglichkeit, unverbindlich und unkompliziert mitzumachen, möchten wir ab sofort über einen wöchentlichen Mitmachtag anbieten. Künftig gibt es den Mittwoch Vormittag von 9:30 bis 12:00 Uhr als festen Termin. Bis auf Weiteres ist Treffpunkt die Hummelwiese bei Lichtenberg. Der Treffpunkt wird auch immer im Terminkalender auf der Internetseite veröffentlicht.

Einführungskurs „Goldener Apfel“:
Ein Einführungskurs „Goldener Apfel“, der in 2020 durch das Obstjahr führt, ist geplant. Es handelt sich um eine Bildungsveranstaltung, die an aktive Mitglieder gerichtet ist und über die Dauer von einem Jahr in regelmäßigen Abständen (z.B. 14-tägig) stattfinden soll. Wie bereits im letzten Rundbrief geschildert, sollen hier unter fachkundiger Anleitung und Begleitung verschiedene Pflegetätigkeiten wie z.B. Pflanzung, Baumschnitt oder Ernte durchgeführt werden. Was  darüber hinaus in dieser Gruppe gemacht wird, richtet sich nach den Interessen der Teilnehmenden. Darunter könnte z.B. fallen Veredelung, Heckenpflege, Bodenverbesserungsmaßnahmen, Beweidung, Sortenbestimmung uvm.
Starten wird der Kurs auf einer NABU-Wiese in Gartow mit Baumschnitt und Baumscheibenpflege im Zeitraum 15. Januar bis 8. Februar. Eine genaue Terminierung ist nicht möglich, da mit Starkfrostlagen auch in Zeiten der Erderwärmung noch zu rechnen ist und die Veranstaltung bei gefrorenem Boden weniger Sinn macht. Wir werden den Termin per mail bekannt geben, bitte sag uns bescheid wenn du z.B. angerufen werden möchtest weil du nicht so häufig deine Mails ließt.

Jahresrückblick


Wir blicken feierlich zurück auf ein schillerndes und vielseitiges Apfelverein-Jahr. Anfang des Jahres dachten wir noch darüber nach, ob wir ein Betrieb werden wollen… ich bin froh, dass wir uns dagegen entschieden. Wir erinnern uns an die Trecker-Frage, die uns viel beschäftigt hat… an die Unmengen Heckenschnitt auf der unteren Plantage… an die Blühstreifen auf der oberen Plantage..  das aufwändige Gießen..  die wunderbar naturnahe und schweißtreibende Arbeit an der Sense.. den ersten Versuch mit Obstanteilen.. die Schulklassen.. der Apfeltag…  die (ausgebliebene) Ernte.. den neuen Bingo-Antrag.. und noch vieles vieles mehr.

Gespannt erwarten wir, was das nächste Jahr bringt,
Hannes und der Rest der Apfelbande
 

Termine:
Mitmachtag Mittwochs Vormittag auf der Hummelwiese (am 25.12.19 und 01.01.20 machen wir Pause)
20.12. 10 Uhr: Pflanzaktion auf „Sandras Wiese“

RUNDBRIEF 03/2019

Hallo Alle,

der heutige Rundbrief dreht sich hauptsächlich um die Ernte… los geht’s:

Erntestatus

Äpfel: Die ersten sind reif, namentlich Schöner von Bath auf dem „Laken“ bei Lichtenberg und Klarapfel an der Thurauer Allee; auf den Plantagen werden wir in diesem Jahr quasi nichts ernten. Die alten Bäume verwenden ihre Kräfte vermutlich ganz aufs Überleben, die Fortpflanzung ist also nachrangig. Wir haben jedenfalls den Moment der vollen Apfelblüte irgendwie vermisst. Einige Bäume sind auch abgängig, insgesamt bereitet uns die Trockenheit ziemliche Sorgen. Die jüngeren Bäume auf den Wiesen und Alleen um Lichtenberg sehen besser aus, sie tragen sehr unterschiedlich, manche sind im Vollertrag, andere tragen gar nichts. Grund hierfür könnte sein, dass die Frostnächte jene Sorten besonders getroffen haben, die zu genau diesem Zeitpunkt in voller Blüte standen. Außerdem, dass verschiedene Sorten unterschiedlich widerstandsfähig gegen Frost sind.

Kirschen: Leider haben wir so gut wie keine Kirschen geerntet. Sie waren fast alle madig und die wenigen, die wir anfangs ernteten, verdarben dadurch extrem schnell.
Pflaumen/Zwetschgen: Hier gibt es große Unterschiede. Manche sind ebenso Maden-bewohnt wie die Kirschen, andere hingegen gar nicht. Momentan gibt es große Mengen reifer Pflaumen, insbesondere an der Thurauer Allee
Birnen: hängen fast alle sehr voll

Obsttisch

Der Obsttisch in der Einfahrt in Volzendorf 13 ist wieder aufgebaut. Ihr habt Interesse an größeren Mengen zum Einmachen? Meldet Euch gerne bei uns, denn auf dem Obsttisch liegen nur kleinere Mengen bereit.

Selbst ernten

Ihr habt Lust, selbst zu ernten? Ja, sehr gerne, denn wir schaffen nicht alles. Bitte haltet dann Rücksprache mit uns, wir haben einen Überblick und können Euch sagen, wo was wann erntereif ist. 0178 8180911 (Hannes)

Termine
10.08.2019 von 10 bis 17 Uhr mit Patricia Saif
– Teilnahme kostenfrei bzw. auf Spendenbasis
– für grundlegende Verpflegung ist gesorgt
– Werkzeug kann teilweise gestellt werden, sofern vorhanden jedoch bitte mitbringen
– Treffpunkt um 10 Uhr in Volzendorf 13

gemeinsame Pflaumenernte: den Termin werden wir kurzfristig ankündigen, im letzten Jahr hatten wir den Termin länger im Voraus angekündigt, was zu der sehr ungünstigen Situation führte, dass die Pflaumen einfach noch nicht reif waren… Wir wollen es dieses Mal besser machen.

Sonstiges
Weiter Walnussbäume gießen.
Mahd: ein Flickenteppich aus Schafweide, Maschinen-Mahd durch einen Freund aus Lichtenberg und Sensen ergibt sich.

Soviel für den Moment von uns, wir freuen uns über jedes Mitwirken und jede Resonanz,
die Apfelverein-Menschen.


RUNDBRIEF 02/2019

Hallo liebe Leute,

hier kommt der Rundbrief mit folgenden Themen:
Ernteprognose 2019, Förderantrag, Kritik, Anteile, aktuelle Pflege, Termine

1. Ernteprognose 2019

Leider leider zeigt sich auch bei genauerem Hinsehen auf großen Teilen unserer Flächen (insbesondere den Plantagen) kaum ein Apfel. Ob es einen Totalausfall wie im vorletzten Jahr gibt, ist noch nicht abzusehen, doch fest steht bereits: es wird wenige bis sehr wenige Äpfel geben. Bei den Birnen, Kirschen und Pflaumen sieht es hingegen ganz gut aus. Dies lässt vermuten, dass die Frostnächte um den 1. Mai, also zur Zeit der Apfelblüte, maßgeblich zu dieser traurigen Begebenheit beitrugen.

2. Förderantrag

Die Projektskizze für einen zweiten Projektantrag bei der Bingo-Umweltstiftung ist fertiggestellt. Neben Pflegemaßnahmen und Bildungsveranstaltungen taucht in diesem Antrag erstmals das Thema „CO2-neutrale Mobilität“ auf. Wir bemühen uns stets, so viele Fahrten wie möglich ohne KFZ zu machen, unterstützen könnte uns dabei künftig ein über den Antrag finanziertes E-Lastenrad und ein E-Anhänger. Die Projektskizze haben wir diesem Rundbrief angehängt. So habt Ihr die Möglichkeit, Euch selbst einen Überblick zu verschaffen und ggfs auf Impulse zu stoßen, die Euch zum Mitwirken animieren. Die Einladung zum Mitwirken möchten wir an dieser Stelle nochmals betonen… wir spinnen an Ideen, wie wir Interessierte besser und niedrigschwelliger einbinden können. Momentan finden unsere Arbeitseinsätze sehr flexibel und spontan statt, was die regelmäßige Mitarbeit natürlich erschwert. Möglicherweise werden wir bald einen festen wöchentlichen Mitmachtag einrichten. Für Ideen sind wir offen…

3. Kritik an Rodung der Brombeerhecke

Berechtigte harte Kritik („der Apfelverein hat ein massives Glaubwürdigkeitsproblem“) durften wir von einem Anwohner erfahren als Reaktion auf die Rodung der Brombeerhecke auf der „oberen Plantage“. Die Brombeeren sollten weichen, um die Fläche zu Beweidungs- und Erntezwecken besser zugänglich zu machen und anderen weniger starkwüchsigen und damit weniger arbeitsintensiven Sträuchern eine Chance zu geben. Unachtsamerweise wurde die Maßnahme dann im Mai, also während der Brut- und Setzzeit durchgeführt, ein grober Fehler, der uns leider unterlaufen ist. In diesem Zusammenhang möchten wir nochmals zur Beteiligung an diesem Projekt, auch in Form von Kritik, einladen. Wir sind Ehrenamtliche aus teils fachfremden Berufen und freuen uns stets über Beiträge von Euch.

4. Obstanteile

Nun ist die Zeit gekommen, in der wir vorübergehend nichts mehr anbieten können. Das aufwändig hergestellte Dörrobst hat dann doch nicht so lange gereicht, wie wir hofften. Die ersten Kirschen zeigen jedoch bereits eine leichte Rot-Tönung und somit ist das Ende der Durststrecke schon in Sicht.

5. Aktuelle Pflege

Sensen, Sensen, Sensen. Die „Nicht-Entscheidung“ für einen neuen Trecker hat deutlich spürbare Konsequenzen (u.a. in Rücken und Armen). Es ist anstrengend aber bringt auch große Freude, die Mahd von Hand und ohne Lärm und Gestank zu bewältigen. Inwieweit dieses ambitionierte Unterfangen tatsächlich längerfristig umgesetzt werden kann, bleibt abzuwarten. Alle, die Lust haben, mal zu sensen oder eine taugliche Sense rumhängen haben, dürfen sich jetzt angesprochen fühlen 🙂 …. gerne melden
Gießen, Gießen. Die Walnüsse, Pfirsiche und Aprikosen sind glücklicherweise fast alle gut angewachsen. Regelmäßiges und großzügiges Gießen ist insbesondere aufgrund der Trockenheit angesagt.

6. Termine

15.6.2019:

Schnittkurs mit Thomas Eichhofer für SchülerInnen und LehrerInnen des Fritz-Reuter-Gymnasium Dannenberg, 1-2 Plätze sind noch frei, Anmeldung unter 0178 8180911
10.8.2019:

Schnittkurs mit Patricia Saif (siehe auch: www.obstbaumpflege-fortbildung.de/patricia-saif/) Anmeldung über apfelverein@posteo.de

Datum wird noch bekannt gegeben:

geimeinsame Kirschernte, sowie gemeinsame Pflaumenernte wenn erntereif,
allgemeiner Hinweis:

unter Konau11.de und pomologen-verein.de finden sich stets regionale und überregionale Termine

Liebe Grüße vom Apfelverein

RUNDBRIEF 01/2019

Hallo liebe Menschen im Apfel-Verteiler,

kurz vor Weihnachten gabs den letzten Rundbrief… lange her denn jetzt steht der Frühling vor der Tür und mit ihm die spannende Zeit, in der sich entscheidet, wie die Ernte wird. Mit leichtem Unbehagen habe ich, Verfasser dieses Textes, die extrem warmen Tage im Februar wahrgenommen. Wir drücken die Daumen für ein reiches Obstjahr.

Wie ist der Stand bei uns?
Es sind noch Lageräpfel da, allerdings müssen wir jetzt den schrumpfenden Bestand gut einteilen. Der öffentliche Obsttisch ist seit dem 18.03. geschlossen, die restlichen Vorräte benötigen wir einerseits für den Eigenbedarf, andererseits möchten wir gerne den Menschen, die sich verbindlich für einen „Obstanteil“ gemeldet haben, möglichst lange Äpfel liefern können.
Diese Möglichkeit boten wir jetzt erstmals an im Rahmen der Bietrunde der Solawi Volzendorf bzw. Landbaukooperative Lemgow. Mit der Resonanz von 5,5 Anteilen sind wir sehr zufrieden und gespannt wie es klappt in der Praxis. Danke an jene unter Euch, die uns dieses Vertrauen schenken. Über Rückmeldungen über die ersten Erfahrungen mit dem Abo freuen wir uns. Achtung, ES GEHT LOS!! Erster Abholtag ist Montag, der 1. April, jeweils an den Orten, wo auch das Gemüse auf Euch wartet. Perspektivisch werdet ihr im April und möglicherweise noch ein wenig länger Äpfel bekommen. Wenn die Äpfel aufgebraucht sind gibt es Dörrobst. Wir werden uns bemühen, die Zeit bis zu den ersten Kirschen (voraussichtlich Mitte bis Ende Juni) durchgehend etwas anzubieten, können es aber leider nicht garantieren. Erst müssen wir ausprobieren und Erfahrungen machen. Den Obsttisch für alle gibt es dann mit den Kirschen wieder, wahrscheinlich mit vorheriger Ankündigung per nächstem Rundbrief.

Und sonst?
Pflegemaßnahmen sind derzeit hauptsächlich der Baumschnitt sowie die Vollendung des arbeitsintensiven Heckenrückschnitts auf der „unteren Plantage“. Die Bäume auf den Plantagen sind sehr alt und häufig krank, die Schnittmaßnahmen daher radikal. Totholz und vergreiste Äste nehmen wir ab, sodass die Kraft (Nährstoffe aus der Wurzel sowie Licht von oben) den jüngeren Trieben zugute kommt. Perspektivisch werden wir sehen, welche Kulturen gut gedeihen und welche Früchte wir langfristig verköstigen werden.
Veränderungen stehen auch bzgl der Beweidung an. So kommt noch eine weitere Gruppe Schafe hinzu und insgesamt sind es nun 3 verschiedene TierhalterInnen, deren Schafe auf unseren Flächen weiden und leben.
Auf der „oberen Plantage“ werden wir in Bälde Leguminosen einsähen (Pflanzen, die in Symbiose mit Stickstoff bindenden Bakterien leben) um die Entwicklung der Fläche zu einem vielschichtigeren Ökosystem anzuregen. Für die Bodenbearbeitung waren wir erstmals mit dem Pferd unterwegs.

Was ist mit der Bildung?
Ende Februar gab es einen sehr schönen Vormittag mit SchülerInnen und LehrerInnen der Wendlandschule Dannenberg, an dem wir die Baumscheiben einiger Alleebäume bei Waddeweitz gestalteten.
Die Schautafeln sind da! Sie informieren direkt an Ort und Stelle z.B. über den Lebensraum Streuobstwiese. Innerhalb der nächsten 2 Wochen wollen wir diese anbringen.
Baumschnitt interessierte Menschen können sich gerne bei Thomas melden (05883/471020), um im kleineren Rahmen unter der Woche Bäume zu schneiden.

Soviel für den Moment,
frühlingssonnige Grüße von Thomas, Marie, Joshua und Hannes